Do. Jul 28th, 2022
der Kleinunternehmer

Was ist ein Kleinunternehmer?

Ein Kleinunternehmer ist jemand, der Ziele setzt und strategische Entscheidungen über die Ressourcen, das Management und die Verwaltung des Unternehmens trifft. Sie sind Dritten gegenüber geschäftlich und rechtlich verantwortlich.

Welche Art von Unternehmen ist ein KMU?

Um den Begriff „Kleinunternehmer“ zu definieren, muss man zunächst erklären, was ein Kleinunternehmen ist.

Ein kleines Unternehmen kann unter die Definition eines KMU fallen. Ein KMU ist ein Unternehmen, das nicht über eine bedeutende Marktmacht verfügt und für seinen Betrieb keine großen Kapitalmengen benötigt.

Die Definition eines KMU ist in Anhang I der Verordnung (EU) Nr. 651/2014 der Kommission enthalten. Die Kriterien für die Einstufung als KMU sind die Anzahl der Beschäftigten, der Umsatz und die Jahresbilanzsumme. Mit dieser Definition soll sichergestellt werden, dass nur wirklich kleine Unternehmen Zugang zu europäischen Beihilfen und Regelungen haben, die KMU zugute kommen.

Kleine und mittlere Unternehmen sind wie folgt

  • Ein Kleinstunternehmen ist ein Unternehmen mit weniger als 10 Beschäftigten und einem Jahresumsatz oder einer Jahresbilanz von weniger als 2 Mio. EUR.
  • Ein Kleinunternehmen ist ein Unternehmen mit weniger als 50 Beschäftigten und einem Jahresumsatz oder einer Jahresbilanz von weniger als 10 Millionen Euro.
  • Ein mittleres Unternehmen ist ein Unternehmen mit weniger als 250 Beschäftigten und einem Jahresumsatz oder einer Jahresbilanzsumme von weniger als 50 Mio. EUR oder weniger als 43 Mio. EUR.
  • Ob ein Unternehmen ein kleines oder mittleres Unternehmen ist, wird anhand der folgenden Kriterien ermittelt

Anzahl der Mitarbeiter

Die Zahl der Beschäftigten umfasst Vollzeit-, Teilzeit-, Zeit- und Saisonarbeitskräfte.

Jährlicher Umsatz

Der Jahresumsatz wird durch Berechnung der Einnahmen aus dem Verkauf von Waren oder Dienstleistungen während des Jahres vor Abzug der vom Unternehmen gewährten Rabatte ermittelt. Der Umsatz enthält nicht die Mehrwertsteuer (MwSt.) und andere indirekte Steuern.

Jährliche Bilanz

Die Jahresbilanz zeigt den Wert der wichtigsten Aktiva des Unternehmens.

Klicken Sie hier, wenn Sie den Unterschied zwischen einem KMU und einem Start-up sehen möchten.

Voraussetzungen für die Gründung eines Kleinunternehmens

Um ein kleines Unternehmen zu gründen und ein kleines Unternehmen zu werden, sind folgende Merkmale erforderlich

  • Leidenschaft und Tatkraft: Das zu tun, was man liebt, und hart zu arbeiten, um seine Träume zu verwirklichen, ist die beste Kombination für den Erfolg.
  • Belastbarkeit, Zähigkeit und die Fähigkeit, sich an neue Situationen anzupassen.
  • Kreativität, Innovation und Einfallsreichtum: An erster Stelle steht die Klarheit über den Mehrwert, den wir potenziellen Kunden bieten. Das ist der Grund, warum Kunden bei uns als Kleinunternehmer kaufen und nicht bei anderen, und das ist unser Wettbewerbsvorteil.
  • Planung und Analyse: Es reicht nicht aus, eine Idee oder eine Lösung für ein soziales Bedürfnis zu haben, sondern es ist notwendig, sie in die Praxis umzusetzen und das Umfeld und die Machbarkeit in unserem Geschäftsplan sorgfältig zu analysieren.
  • Soziale und kommunikative Fähigkeiten: Um Ihre Ideen zu verbreiten und wahrgenommen zu werden, brauchen Sie gute Kommunikations-, Verhandlungs- und Netzwerkfähigkeiten.
    Bauen Sie ein gutes Team auf.

Arten von KMU im Verhältnis zu anderen Unternehmen

KMU gibt es in allen Formen und Größen, aber im heutigen komplexen Geschäftsumfeld haben sie oft enge Beziehungen zu anderen Unternehmen.

  • Einzelunternehmen Hierbei handelt es sich um eine Geschäftseinheit, die sich im Besitz des Eigentümers des KMU befindet und von diesem geleitet wird; es gibt keine rechtliche Unterscheidung zwischen dem Eigentümer des Unternehmens und dem Unternehmen.
  • Soziales Unternehmertum(Partnerschaft). Beim sozialen Unternehmertum ist das Vermögen des Unternehmens vom persönlichen Vermögen der Partner getrennt.
  • Ordentliche Gesellschaften und Gesellschaften mit beschränkter Haftung. Es handelt sich um Gesellschaften, bei denen die geschäftlichen oder bürgerlichen Tätigkeiten im Namen einer einzigen juristischen Person ausgeübt werden und die Gesellschafter für Schulden haften, die nicht aus dem Stammkapital beglichen werden können.
  • Gesellschaft mit beschränkter Haftung (SA). Ein Unternehmen, bei dem das Kapital entsprechend dem von den Aktionären investierten Betrag aufgeteilt ist.
  • Gesellschaft mit beschränkter Haftung (SRL oder SL). Im Gegensatz zu einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung wird das Kapital zu gleichen Teilen aufgeteilt.
  • Unternehmen in Arbeitnehmerhand: Aktiengesellschaften in Arbeitnehmerhand (SAL) und Gesellschaften mit beschränkter Haftung in Arbeitnehmerhand (SLL). Handelsgesellschaften, deren Kapital mehrheitlich im Besitz von Arbeitnehmern ist, die bezahlte, persönliche und direkte Dienstleistungen erbringen, und in denen ein dauerhaftes Arbeitsverhältnis besteht.
  • Eine Arbeitergenossenschaft. Ein Unternehmen, das von Fachleuten desselben Berufsstandes gegründet wird, die gemeinsam die von verschiedenen Partnern ausgeführten Arbeiten verwalten.

Vor- und Nachteile von Kleinunternehmern

Die Gründung eines neuen Unternehmens kann ein spannendes Unterfangen mit vielen Vorteilen, aber auch vielen Herausforderungen sein. Hier sind einige der Vor- und Nachteile von Kleinunternehmen.

Der technologische Fortschritt und die Entwicklung der Medien haben der Gesellschaft Vorteile und Chancen gebracht.

Vorteile, Chancen und Bedrohungen in der Wirtschaft.

La sociedad puede utilizar el progreso tecnológico para lograr el crecimiento y la prosperidad. Por un lado, los avances tecnológicos pueden ser superados, aunque solo sea dentro de lo posible. Andererseits kann der fehlende Zugang zu neuen Technologien und Kommunikationsmitteln ein Hindernis darstellen. Wettbewerb ist möglich.

Außerdem verschwinden die Grenzen durch das neue globale Zeitalter, in dem wir leben.
Das globale Zeitalter bringt uns unseren entfernten Konkurrenten näher.
Dank der umfassenden Berichterstattung in den Medien kommen wir ihnen näher.

KMU haben wichtige Vorteile, wie die Anpassungsfähigkeit einer kleinen Firma und die Fähigkeit, sich zu spezialisieren
Deshalb bieten wir einen „Direktdienst“ an, eine kleine Struktur, die sich auf jede Marktnische spezialisiert.

Eine der größten Stärken kleiner und mittlerer Unternehmen ist ihre Fähigkeit, ihre Produktionsstrukturen schnell anzupassen, wenn sich die Umstände ändern.

Für größere Unternehmen ist es schwieriger, sich angesichts der veränderten Marktnachfrage umzustrukturieren.
Für große Unternehmen mit vielen Beschäftigten und einem hohen Kapitaleinsatz ist dies schwierig.

Investitionskapital

Der Einstieg in diese Nischen und kleinen Kundensegmente kann jedoch riskant sein.

Der Eintritt in diese Nischensektoren und engen Kundensegmente erhöht das Risiko des Scheiterns für diese Unternehmen.

Daher ist es für diese Unternehmen wichtig, ihren Markt und ihren Kundenstamm zu erweitern.
Finanzierung Kleinere Unternehmen sind schwieriger zu finden.


Kleinere Unternehmen sind schwieriger zu finden.

Vorteile eines Kleinunternehmens

Sie haben mehr Kontrolle über Ihr Unternehmen. Kleinst- und Kleinunternehmen sind leichter zu verwalten. Die geringe Größe des Unternehmens erleichtert die Verwaltung und Analyse der Ergebnisse erheblich.

Spezifische Beihilfen und Subventionen für KMU.

Hohe Anpassungsfähigkeit an Veränderungen. In der Wirtschaft sind Veränderungen normal und wünschenswert. Kleine Unternehmen sind in der Lage, sich an Veränderungen anzupassen und verfügen über einen größeren Handlungsspielraum als große Unternehmen, die sich langsamer verändern.

Kundennähe Der Aufbau starker und dauerhafter Beziehungen zu den Kunden ist eines der Hauptziele jedes Unternehmers. Als kleines Unternehmen können Sie Ihre Dienstleistungen auf Ihre Kunden zuschneiden.

Engagement der Mitarbeiter In kleinen und mittleren Unternehmen sind die Verbindungen und Beziehungen zwischen den Mitarbeitern persönlicher und intimer. Diese Beziehungen geben den Mitarbeitern ein stärkeres Gefühl der Zugehörigkeit zum Unternehmen und maximales Engagement für ihre Arbeit. Dieser Ansatz führt zu einer höheren Produktivität und Effizienz der Mitarbeiter.

Nachteile für Kleinunternehmer

Größere Verantwortung. Ein kleines Unternehmen bedeutet, dass fast die gesamte Verantwortung bei dem Unternehmer liegt. So ist der Unternehmer beispielsweise für die Zahlung von Steuern, Versicherungen, Personalkosten, Miete usw. verantwortlich.

Finanzielle Risiken. Bei KMU wird das Kapital in der Regel aus Eigenmitteln des Unternehmers oder aus anderen Quellen beschafft, und die Verantwortung für die Rückzahlung liegt beim Unternehmer. Neben dem Erfolg oder Misserfolg des Unternehmens hat der Unternehmer auch die Verantwortung, ein guter Manager zu sein, der nicht nur seine eigenen Interessen, sondern auch die Arbeit anderer beeinflusst.

Unterschied zwischen einem Unternehmer und einem Kleinunternehmen

Diese beiden Begriffe werden manchmal synonym verwendet. Sie besitzen beide ihre eigenen Unternehmen, haben aber unterschiedliche Managementstile und -philosophien. Es geht nicht darum, dass das eine besser ist als das andere, sie sind einfach unterschiedlich. Wie passen Sie in diese Szenarien?

Ideen

Kleiner Geschäftsmann hat eine gute Idee

Sie lösen ein Problem in ihrer Gemeinde. Sie kennen ihr Geschäft und ihr Zielpublikum. Sie wissen, was ihre Kunden glücklich macht.

Unternehmer haben großartige Ideen

Es ist eine großartige Idee, die noch nicht getestet, diagnostiziert oder bearbeitet wurde. Sie sind sehr aufgeregt, weil sie oft nicht einmal wissen, ob ihre Idee funktionieren wird.

Stabilität

Stabile Kleinunternehmer.

Sie wollen wissen, was von hinten kommt und woher es kommt. Sie denken sorgfältig über ihre Entscheidungen nach, und die Ergebnisse sind offensichtlich. Die Ergebnisse mögen nicht gut sein, aber sie wachsen in der Regel weiter.

Unternehmer gehen gerne Risiken ein.

Sie gehen auf ihre eigene Art und Weise Risiken ein. Sie stürzen sich mit beiden Beinen ins Geschäft, weil sie wissen, dass sich das Risiko auszahlen wird, wenn sie hart arbeiten.

Die Zukunft

Kleinunternehmer denken darüber nach, was sie tun müssen, um die Woche zu überstehen.

Sie haben eine Liste mit täglichen und wöchentlichen Aufgaben. Sie müssen Personal verwalten, mit Kunden arbeiten, neue Kunden ansprechen und alles am Laufen halten.

Unternehmerinnen und Unternehmer denken sechs Monate voraus.

Wenn Ihre Teams darüber nachdenken, was sie in dieser Woche zu tun haben, neigen sie dazu, die aktuelle Situation zu übersehen und sich auf die Zukunft des Unternehmens zu konzentrieren. Sie haben das Personal, um das Geschäft zu führen, und wenn sie es nicht tun, werden sie es bald tun.

Größe

Inhaber kleiner Unternehmen sind sehr an ihrem Unternehmen interessiert.

Sie würden niemals in Erwägung ziehen, ihr Unternehmen zu verkaufen oder an jemand anderen zu übergeben, es sei denn, es handelt sich um ein Familienmitglied. Sie mögen es, Entscheidungen zu treffen und das Tagesgeschäft zu managen.

Unternehmer sind Expansionisten.

Sie wachsen, weil sie wachsen wollen, und obwohl sie nicht die Absicht haben, das Unternehmen zu verkaufen, organisieren sie es so, dass es auch ohne sie funktionieren kann. Sie umgeben sich mit Experten und können von überall aus arbeiten.

Klicken Sie hier, um herauszufinden, wie Ihr Unternehmen unternehmerisch tätig sein kann.

Das Land braucht Kleinunternehmer, um die Wirtschaft in Gang zu halten; es braucht Unternehmer, um die Wirtschaft voranzutreiben. Das eine ist nicht besser als das andere. Aber die Frage ist eine andere: Sind Sie ein Kleinunternehmer oder ein Unternehmer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is registered on wpml.org as a development site.