Die Gründung eines Unternehmens in Europa verschafft Ihnen automatisch Zugang zu einem der größten Wirtschaftszentren der Welt mit einer soliden Infrastruktur, einem starken Rechtsschutz und qualifizierten Arbeitskräften. Die EU ist mit einem nominalen BIP von 15,6 Billionen USD die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt und bleibt der größte Handelsblock. Laut der Weltbank-Rangliste „Ease of Doing Business“ (Erleichterung der Geschäftsabwicklung) werden neun europäische Länder im Jahr 2020 zu den 20 führenden gehören. Damit bleibt Europa eine der attraktivsten Optionen für internationaleInvestitionen und Unternehmensgründungen.

Eine Geschäftstätigkeit in der EU bietet Ihnen Zugang zu einem uneingeschränkten Binnenmarkt für Ein- und Ausfuhren, qualifizierten Arbeitskräften zu fairen Preisen, niedrigen Handelskosten und einer einheitlichen Währung. Alle EU-Länder verfügen über außergewöhnliche wirtschaftliche und steuerliche Anreize für Unternehmer im In- und Ausland, aber hier sind die besten EU-Länder in den einzelnen Kategorien der Weltbank.

Die drei führenden europäischen Länder in jeder Kategorie, in absteigender Reihenfolge der Punktzahl.

  • Erleichterung der Geschäftstätigkeit:Dänemark, Schweden und Litauen.
  • Unternehmensgründung: Griechenland, Estland und Irland.
  • Steuern und Besteuerung: Irland, Dänemark, Finnland.

Auf der Grundlage dieser und anderer Kriterien sind hier fünf Länder aufgeführt, die für die Gründung eines Unternehmens in der EU in Frage kommen.

Schweden

Laut der Liste der „Best Countries for Doing Business“ des Magazins Forbes führt Schweden die Liste der souveränen EU-Länder an. Seine große und wettbewerbsfähige freie Marktwirtschaft und die ausgefeilte Mischung aus ausgereiften Sozialsystemen machen es zu einem starken, reichen und attraktiven Investitionsstandort mit einer durchschnittlichen BIP-Wachstumsrate von 2,71 und dem größten Leistungsbilanzüberschuss in Europa, der derzeit bei 4 % des BIP liegt. Investitionen im Bausektor sind das, was die Wirtschaft am meisten ankurbelt, und ausländische Investitionen sind sehr willkommen. In der Tat ist Schweden nach wie vor einer der Hauptempfänger ausländischer Investitionen. Als größter Markt in Skandinavien kann Schweden einzigartige Marktchancen bieten … Es kann Unternehmen auch Forschungseinrichtungen von Weltrang und gut entwickelte Infrastrukturen bieten. Die Regierung plant, in den nächsten 10 Jahren 56 Milliarden Euro in den Ausbau der Infrastruktur zu investieren.

Bürger von außerhalb der EU/EWR (Europäische Union oder Europäischer Wirtschaftsraum), die in Schweden ein Unternehmen gründen, müssen zunächst eine Aufenthaltsgenehmigung erhalten, um sich legal in Schweden aufhalten zu können. Wie in anderen EU-Ländern ist eine Arbeitserlaubnis nicht erforderlich. Um eine Aufenthaltsgenehmigung zu erhalten, müssen Sie nachweisen, dass Sie zu mindestens 50 % an dem Unternehmen beteiligt sind, dass es rentabel ist und Sie und Ihre Familie ernähren kann. Außerdem müssen Sie nachweisen, dass Sie über Erfahrung und die nötige Qualifikation verfügen, um das Unternehmen zu leiten, und dass Sie über genügend Kapital verfügen, um es auf die Beine zu stellen. Sie müssen einen detaillierten Geschäftsplan vorlegen, der von der Einwanderungsbehörde geprüft wird. Wenn Sie zugelassen werden, erhalten Sie eine zweijährige Aufenthaltserlaubnis auf Probe.

gründen eines unternehmens in europa schweden stockholm

Dänemark

Die Weltbank setzt Dänemark an die erste Stelle in Europa, wenn es darum geht, Geschäfte zu erleichtern. Das Wirtschaftssystem des Landes ähnelt dem des benachbarten Schwedens, mit einer Marktwirtschaft und starken Sozialprogrammen. Trotz seiner Ausrichtung auf die soziale Wohlfahrt ist es das siebtkapitalistischste Land der Welt. Neben dem einfachen Zugang für ausländische Investoren verfügt Dänemark über einige einzigartige Vorteile in Bezug auf die Humanressourcen. Erstens gibt es in Dänemark eine große Zahl multikultureller Fachkräfte, von denen die meisten Englisch sprechen. Zweitens ist das Einstellungs- und Entlassungsverfahren dank der flexiblen Gesetzgebung des Landes sehr einfach und vermeidet die meisten der in einigen westlichen Ländern bekannten bürokratischen Verfahren. Auch die Infrastruktur ist nicht weniger gut als in Schweden. In bestimmten Bereichen ist Dänemark eines der weltweit führenden Zentren für Biotechnologie und Biowissenschaften und ein Zentrum der Innovation in der Lebensmittelindustrie. Darüber hinaus sind viele Sektoren nach wie vor attraktiv für Investitionen, z. B. das Bildungswesen, die Medien und der öffentliche Verkehr. Niedrige Zinssätze und ein stabiles Wirtschaftswachstum ermutigen Unternehmen, sich in Dänemark weiterzuentwickeln, zu expandieren und Niederlassungen zu eröffnen.

gründen eines unternehmens in europa dänemark

Tschechische Republik

Für Start-ups, etablierte Unternehmen und Niederlassungen etablierter Unternehmen ist die Tschechische Republik ein aufstrebender Stern. Als Mitglied der Europäischen Union liegt das Land sehr gut im Herzen Europas. Sie verfügt über eines der besten Verkehrsnetze in Mittel- und Osteuropa und ist ein wichtiger Knotenpunkt für den Transit, die Kommunikation und die Verbindungen zwischen Europa und West-, Ost- und Mitteleuropa. Außerdem hat es einen der niedrigsten Steuersätze in der Union. Für Unternehmen kann eine einmalige Zahlung den einmaligen Steuersatz um 60 % senken, was einem effektiven Steuersatz von etwa 6-9 % entspricht. Auch die Anmietung realer oder virtueller Büros ist im internationalen Vergleich günstig: In Prag ist die Büromiete 90 % günstiger als in Hongkong. Schließlich hat die Tschechische Republik die niedrigste Arbeitslosenquote in Europa (1,91 %). Viele der Fachkräfte sind englischsprachige Mitarbeiter, was für die Entwicklung Ihres Unternehmens von großem Vorteil sein kann. LEAF hat eine lange Tradition in der Unterstützung internationaler Unternehmen beim Eintritt in neue Märkte, und bei COVID-19 haben wir fünf Start-ups beim Eintritt in Europa geholfen. Die Tschechische Republik ist ein attraktives Investitionsziel, weil sie mehr Auswahl und mehr Raum für Expansion bietet als Dänemark oder Schweden.

gründen eines unternehmens in europa tschechische republik karlovy vary

Irland

Die Weltbank hat Irland als das Land mit dem günstigsten Steuersystem im Jahr 2020 bezeichnet. Die Unternehmen genießen auch steuerliche Vorteile, denn der Körperschaftssteuersatz beträgt nur 12,5 % und ist damit einer der niedrigsten in der EU. Die kombinierte Körperschaftssteuergutschrift beträgt 37,5 %, was einen wichtigen Anreiz für Neugründungen darstellt. Enterprise Ireland, Irlands nationale Wirtschaftsförderungsagentur, investiert jedes Jahr in bis zu 200 exportorientierte Neugründungen. Sie hat auch Verbindungen zu anderen irischen Investoren und kann bei Bedarf helfen, Beziehungen zu ihnen aufzubauen. Irische Start-ups haben Zugang zu erfahrenem und technisch fortgeschrittenem Personal, einer breiten Palette von Investoren, Forschungseinrichtungen sowie Herstellern und Zulieferern für alle Unternehmensbedürfnisse. Lebensmittelverarbeitung und -export, Biowissenschaften, Glücksspiel, Informationstechnologie und Finanzen sind die wichtigsten Branchen. Vor der COVID-19-Pandemie verzeichnete Irland ein starkes Wachstum, wobei für 2019 ein BIP-Wachstum von 5,6 % und für 2020 ein Rückgang von -2,3 % prognostiziert wird. Es wird erwartet, dass sich die irische Wirtschaft mit einem BIP-Wachstum von 2,9 % im Jahr 2021 und 2,6 % im Jahr 2022 erholen wird.

gründen eines unternehmens in europa irland dublin

Litauen

Litauen ist ein sehr unternehmerisches Land und sucht ständig nach neuen Möglichkeiten, ausländische Investoren zu ermutigen, um seine Wettbewerbsfähigkeit auf den westlichen Märkten zu steigern. Litauen, der größte der baltischen Staaten, hat sich seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion zu einer freien Marktwirtschaft entwickelt und verzeichnet ein phänomenales Wachstum bei Ausfuhren, Löhnen, Handel und Investitionen. 2019 sind die fünf wichtigsten Handelspartner Litauens Russland, Lettland, Polen, Deutschland und Estland. Das Vereinigte Königreich und die USA sind ebenfalls unter den ersten zehn Ländern, und die USA sind unter den ersten zehn. Im Jahr 2020 lag Litauen bei der Erleichterung der Geschäftstätigkeit an dritter Stelle in der EU. Im Januar desselben Jahres billigte die litauische Regierung einen Vorschlag zur Befreiung in- und ausländischer Unternehmen von der Körperschaftssteuer, sofern sie mindestens 30 Millionen Euro investieren und 200 Arbeitsplätze schaffen. Einer der Hauptgründe, warum Litauen ausländische Investitionen fördert, ist, dass die Regierung versucht, Unternehmen zu unterstützen, die mehr Arbeitsplätze für Litauer schaffen. Die Litauer sind jedoch hochqualifiziert, sprechen oft mehrere Sprachen und sind sehr professionell. Außerdem ist die Arbeit mit einem Mindestlohn von 607 Euro pro Monat relativ billig.

unternehmensgründung in europa litauen vilnius altstadt

Andere Länder, in denen man in Europa ein Unternehmen gründen kann

Da wir Ihr Unternehmen oder Ihre Interessen nicht kennen, haben wir die Liste erweitert und andere Länder in der Europäischen Union hinzugefügt, in denen es sehr interessant sein könnte, ein Unternehmen zu gründen, so dass das Klima oder die Landschaft Sie nicht davon abhalten, Ihren perfekten Ort für eine Unternehmensgründung zu finden. Im Folgenden finden Sie eine Liste weiterer idealer Länder für unternehmerische Initiative in Europa.

Belgien

Um ein Unternehmen zu gründen oder als Selbständiger zu arbeiten, muss ein Ausländer einen Berufsausweis erhalten, der zur Ausübung einer wirtschaftlichen Tätigkeit in Belgien berechtigt. Um eine Genehmigung zu erhalten, kann es erforderlich sein, einen Qualifikationsnachweis (einschlägige Ausbildung, Kenntnisse und Erfahrungen) zu erbringen und den Erfolg in dem Fachgebiet nachzuweisen. También debe demostrar que dispone de fondos suficientes para iniciar y continuar su negocio. Wenn Sie in Belgien ein Unternehmen gründen oder Ihr eigenes Geschäft betreiben wollen, müssen Sie sich bei der Banque-Carrefour des Entreprises (BCE), dem nationalen Handelsregister für kleine und mittlere Unternehmen und Einzelunternehmer, anmelden. Es gibt mehrere Unternehmenszentren (guichets d’entreprises), private, von der belgischen Regierung zugelassene Beratungsunternehmen, die Ihnen dabei helfen können, Ihr Unternehmen bei der EZB anzumelden, die erforderlichen Genehmigungen und Steueridentifikationsnummern zu erhalten und Sie bei anderen Fragen im Zusammenhang mit der Gründung eines Unternehmens und der Selbständigkeit zu unterstützen. Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

gründen eines unternehmens in europa belgien gent

Deutschland

Ausländer, die in Deutschland ein Unternehmen gründen wollen, können eine Aufenthaltserlaubnis erhalten, wenn ein vorrangiges wirtschaftliches Interesse und eine lokale Nachfrage bestehen, die Tätigkeit positive Auswirkungen auf die Wirtschaft erwarten lässt und die Finanzierung gesichert ist. Ausländische Unternehmer können eine Genehmigung erhalten, wenn sie nachweisen, dass ihr Unternehmen erfolgreich ist, dass ihr Lebensunterhalt gesichert ist und dass sie über ein ausreichendes Einkommen verfügen, um nach 45 Jahren in den „Ruhestand“ zu gehen.

crear un negocio en europa alemania berlin

Die Niederlande

Selbstständige und Unternehmer benötigen in den Niederlanden keine Arbeitserlaubnis, aber eine Aufenthaltserlaubnis (verlijf voor het verrichten van arbeid als zelfstandige), um als Selbstständige zu arbeiten. Um diese Genehmigung zu erhalten, muss der Selbständige nachweisen, dass seine selbständige Tätigkeit einen positiven Beitrag zur niederländischen Gesellschaft und/oder zur niederländischen Wirtschaft leistet.

Anstelle einer Arbeitserlaubnis müssen Sie eine Aufenthaltserlaubnis beantragen und Ihre Qualifikationen, Ihren Geschäftsplan, Ihr Startkapital und Ihre Absicht, sich selbständig zu machen, nachweisen. Um festzustellen, ob Sie Anspruch auf eine Aufenthaltsgenehmigung als Selbständiger oder Unternehmer haben, verwendet die niederländische Migrationsbehörde ein Punktesystem und berücksichtigt den Beitrag Ihrer Tätigkeit in den Niederlanden. Als Selbständiger oder Unternehmer müssen Sie sich als solcher anmelden.

gründen eines unternehmens in europa niederlande utrecht

Spanien

Nicht-EU-Bürger, die sich selbständig machen oder ein eigenes Unternehmen gründen wollen, müssen eine Aufenthaltskarte erhalten, um legal in Spanien leben und arbeiten zu können. Ihr Antrag auf eine Aufenthaltskarte wird genehmigt, wenn Sie nachweisen können, dass Sie über ausreichende Mittel für die Gründung eines Unternehmens verfügen und dass Sie davon leben können. Er oder sie muss auch nachweisen, dass er oder sie für die Leitung des Unternehmens qualifiziert ist.

gründen eines unternehmens in europa spanien barcelona

Vereinigtes Königreich

Wenn Sie im Vereinigten Königreich ein Unternehmen gründen, müssen Sie mindestens 200.000 Pfund in das Unternehmen investieren und über Mittel verfügen, um sich und Ihre Familie zu versorgen, bis das Unternehmen rentabel ist. Er oder sie muss außerdem die Kontrolle über das Unternehmen ausüben oder eine gleichwertige Beteiligung an dem Unternehmen halten (im Falle einer Personengesellschaft), er oder sie muss vollzeitlich bei dem Unternehmen beschäftigt sein und darf keine staatlichen Leistungen in Anspruch nehmen oder eine Beschäftigung annehmen, während er oder sie das Unternehmen leitet. Das Vereinigte Königreich verlangt außerdem, dass Ihr Unternehmen zwei neue Vollzeitarbeitsplätze für britische Einwohner oder Bürger schafft.

gründen eines unternehmens in europa vereinigtes königreich liverpool

Rangliste der besten Länder für Unternehmensgründungen in der EU

Die Daten für die folgenden Ranglisten stammen aus dem Ease of Doing Business Score der Weltbank. Die Länder wurden in drei Kategorien ausgewählt: Erleichterung der Geschäftstätigkeit, Erleichterung der Gründung eines Unternehmens und Erleichterung der Steuerzahlung. Alle Bewertungen werden auf einer 100-Punkte-Skala berechnet, wobei 100 die höchste und 0 die niedrigste Bewertung darstellt.

EU-LänderLeichtigkeit der GeschäftsabwicklungEin Unternehmen gründenSteuern zahlen
Österreich78.783.283.5
Belgien75.092.378.4
Bulgarien72.085.472.3
Kroatien73.685.381.8
Zypern73.49285.5
Tschechische Republik76.382.181.4
Dänemark85.392.791.1
Estland80.695.489.9
Finnland80.293.590.9
Frankreich76.893.179.2
Deutschland79.783.782.2
Griechenland68.49677.1
Ungarn73.488.280.6
Irland79.094.494.6
Italien72.986.864
Lettland80.394.189
Litauen81.693.388.8
Luxemburg69.688.887.4
Malta66.188.276.2
Niederlande76.194.387.4
Polen76.482.976.4
Portugal76.590.983.7
Rumänien73.387.785.2
Slowakei75.684.880.6
Slowenien76.59383.3
Spanien77.986.984.7
Schweden82.093.185.3

EU-Steuersätze

Die Daten für die nachstehende Klassifizierung stammen aus dem Wikipedia-Artikel „Steuersätze in Europa“, in dem die EU-Länder in alphabetischer Reihenfolge in drei Kategorien aufgeführt sind: Körperschaftssteuer, höchster Einkommensteuersatz und Mehrwertsteuer-Normalsatz. Die fünf europäischen Länder mit den niedrigsten Steuersätzen sind (in dieser Reihenfolge) Ungarn, Bulgarien, Zypern, Irland und Litauen.

EU-LandUnternehmensbesteuerungDer Höchstsatz der EinkommensteuerStandard-Mehrwertsteuersatz
Österreich25%55%20% (Ermäßigte Sätze 10% + 13%)
Belgien29% (25% ab 2020. Für KMU 20 % ab 2018 auf die ersten 100.000 Euro Gewinn).50 % (ohne die 13,07 % der vom Arbeitnehmer gezahlten Sozialversicherungsbeiträge und ohne die 32 % der vom Arbeitgeber gezahlten Sozialversicherungsbeiträge)21% (Ermäßigte Sätze von 6% und 12%)
Bulgarien10%10 % (zusätzlich 12,9 % vom Arbeitnehmer für Sozialversicherungsbeiträge, d. h. Krankenversicherung, Renten- und Arbeitslosenversicherung); und zusätzlich 17,9 % vom Arbeitgeber für verschiedene Sozialversicherungsbeiträge).20% (Ermäßigte Sätze 9%)
Kroatien18 % (ermäßigter Satz von 12 % für kleine Unternehmen)40 % (ohne 35,2 % des Gesamtbetrags der auf das Einkommen erhobenen Versicherungsbeiträge)25% (Ermäßigte Sätze 13% + 5%)(Ermäßigte Sätze 9%)
Zypern12.5%35%19% (Ermäßigte Sätze 5% + 9%)(Ermäßigte Sätze 9%)
Tschechische Republik19%53,5 % (15 % Einkommensteuer + 6,5 % Arbeitnehmer + 25 % Arbeitgeber (2,3 % Krankenversicherung + 21,5 % Sozialversicherung + 1,2 % staatliche Beschäftigungspolitik) + 7 % Solidaritätsbeitrag (bei einem Einkommen von mehr als 1 277 328 CZK pro Jahr)21% (ermäßigte Sätze von 15% und 10%)
Dänemark22%51,95 % (einschließlich der vom Arbeitnehmer gezahlten 8 % Sozialversicherung, aber ohne die von den Mitgliedern der dänischen Nationalkirche erhobene Kirchensteuer in Höhe von 0,42-1,48 %)25 % (ermäßigter Satz 0 % für Personenbeförderung und Zeitungen, die in der Regel mehr als eine Ausgabe pro Monat erscheinen)
Estland20% CIT auf den ausgeschütteten Gewinn. 14% der regulären Ausschüttung. 0% auf nicht ausgeschüttete Gewinne.20 % (+ 2,4 % Arbeitslosenversicherungssteuer, 0,8 % vom Arbeitgeber, 1,6 % vom Arbeitnehmer und 33 % Sozialversicherung, die vom Arbeitgeber vor dem Bruttolohn gezahlt wird), insgesamt etwa 57,820% (ermäßigter Satz von 9%)
Finnland20%Zwischen 25 % und 67 % je nach Nettoeinkommen und Gemeinde, einschließlich 7,8 % der Sozialversicherungsbeiträge, des Arbeitslosengeldes des Arbeitnehmers und des Arbeitslosengeldes des Arbeitgebers, das im Durchschnitt 18 % beträgt (2018).24% (ermäßigter Satz von 14% für Lebensmittel und Restaurants, 10% für Bücher, Medikamente, Personenbeförderung und einige andere)
Frankreich30 % (einschließlich Sozialbeiträge) nach 2018 („PFU“), davor: 33,3 % (36,6 % über 3,5 Mio. €, 15 % unter 38 000 €).49 % (45 % +4 % bei einem Jahreseinkommen von mehr als 250.000 EUR für alleinstehende Steuerzahler oder mehr als 500.000 EUR für Ehepaare) + Sozialversicherungsabgaben und Sozialbeiträge zu verschiedenen Sätzen, z. B. 17,2 % für Kapitalerträge, Zinsen und Dividenden.20 % (ermäßigter Satz von 10 %, 5,5 %, 2,1 % und 0 % für besondere Fälle wie bestimmte Lebensmittel, Verkehrsmittel, Kulturgüter usw.)
DeutschlandJe nach Gemeinde zwischen 22,825 % (in einigen kleinen Städten) und 32,925 % (in München). Darin enthalten sind die Körperschaftssteuer von 15 %, der Solidaritätszuschlag von 5,5 % und die an die Gemeinde zu zahlende Gewerbesteuer.47,475 %, die 45 % Einkommensteuer und 5,5 % Solidaritätszuschlag auf die Gesamtsteuerschuld für Einkommen über 256.304 Euro umfassen. Der Eingangssteuersatz beträgt 14 % für Einkommen oberhalb der jährlichen Grundgrenze von 9.000 Euro.19% (ein ermäßigter Satz von 7% wird z.B. auf den Verkauf bestimmter Lebensmittel, Bücher und Zeitschriften, Blumen und Transporte angewandt)
Griechenland28%65,67% (45% für >40.000€+ 7,5% Solidaritätssteuer für >40000€)+(26,95% Sozialversicherung für Arbeitnehmer oder bis zu 47,95% für Freiberufler)24% (Ermäßigte Sätze 13% und 5%)
Ungarn9%33,5% Ausgaben des Arbeitnehmers als Ganzes des Bruttolohns ohne Kinder: 15% Einkommenssteuer (Pauschalbetrag), Sozialversicherung: 10% Rente, 3% in bar + 4% in Form von Sachleistungen Gesundheitsfürsorge, 1,5% ArbeitsbeiträgeArbeitgeber: 17,5% Sozialsteuer, 1,5% Arbeitsbeitrag des monatlichen Bruttolohns27% (Ermäßigte Sätze 18% und 5%)
Irland12,5% für kommerzielle Einnahmen25% für nicht kommerzielle Einnahmen40 % ab 34.550 Euro für alleinstehende Steuerzahler, 42.800 Euro für verheiratete Steuerzahler, plus USC (Universal Social Charge) 4,5 % auf Einkommen bis zu 50.170 Euro und 8 % auf den Rest. Soziale Sicherheit 4%.23%
Italien27,9% (24% plus 3,9% kommunal)45,83% (43% Einkommensteuer + 2,03% regionale Einkommensteuer + 0,8% kommunale Einkommensteuer)22% (Ermäßigte Sätze 10%, 5%, 4%)
Lettland20% CIT auf ausgeschüttete Gewinne. 0% auf nicht ausgeschüttete Gewinne. 15% für kleine Unternehmen20%(Einkommensteuer) 35,09%(Sozialversicherung) Insgesamt bis zu 55,09% Insgesamt bis zu 55,09% (Einkommensteuer) 35,09%(Sozialversicherung)21% (ermäßigte Sätze 12% und 0%)
Litauen15% (5% für kleine Unternehmen)44,27 % (effektive Steuersätze: 34,27 % Sozialversicherung (nominal 1,77 % Arbeitgeberlohn + 19,5 % Arbeitnehmerlohn + 1,8 % bis 3 % fakultative Rückstellung von Pence), 20 % Einkommen21% (Ermäßigte Sätze 5%, 9%)
Luxemburg24,94 % (gewerbliche Tätigkeit); 5,718 % auf Einkünfte aus geistigem Eigentum, Tantiemen.43,6% (40% Einkommensteuer + 9% Solidaritätszuschlag auf die Einkommensteuer)17% (Ermäßigte Sätze 3%, 8%, 14%)
Malta35% (6/7 oder 5/7 Steuererstattungen ergeben für die meisten Unternehmen einen effektiven Satz von 5% oder 10%)35 % (zusätzliche 10 % vom Arbeitnehmer für Sozialversicherungsbeiträge, d. h. Krankenversicherung, Rente und Bildung); und weitere 10 % vom Arbeitgeber für verschiedene Sozialversicherungsbeiträge).18 % (Ermäßigte Sätze von 5 %, 7 % und 0 % für lebensnotwendige Güter – Lebensmittel, Wasser, verschreibungspflichtige Medikamente, medizinische Geräte und Hilfsmittel, öffentliche Verkehrsmittel, Ausgaben für die Ausbildung der Kinder)
Niederlande25% über 200.000 Euro Gewinn, sonst 16,5%.49,5 % (ohne Einkommensgruppenrabatt für Einkommen bis zu 98.604 Euro)21% (ermäßigter Satz von 9% und 0% für bestimmte Waren und Dienstleistungen)
Polen19% (ermäßigter Satz 9% für Kleinunternehmen ab 01.01.2019)17% bis zu 85 528 zł (ab 1.10.2019)32% über 85 528 zł (~20 000 Euro)23% (ermäßigte Sätze von 5% und 8%)
Portugal21% + 3 bis 9% je nach Gewinn48% + 5% Solidaritätszuschlag + 11% Sozialversicherung (zu Lasten des Arbeitnehmers) + 23,75% (Sozialversicherung zu Lasten des Unternehmens)23% (ermäßigte Sätze 13% und 6%)
RumänienEinnahmen Millionen Euro: 16% des GewinnsArbeitnehmer: 41,5 % [10 % Einkommensteuer (auf das Brutto abzüglich Renten- und Krankenversicherungsabzüge), 25 % Rentenbeitrag (auf das Brutto), 10 % Krankenversicherungsbeitrag (auf das Brutto)]. – Bei einem Bruttoeinkommen von weniger als 3.600 RON können bis zu 1.310 RON des zu versteuernden Einkommens abgezogen werden. Arbeitgeber: 2,25 % (obligatorische Arbeitsversicherung).19% (ermäßigte Sätze von 9% und 5%)
Slowakei21% 50 % (Einkommensteuer 19 % + 25 % für den Teil des Jahreseinkommens, der 35.022,31 Euro übersteigt; zusätzliche Beiträge von 4 % für die gesetzliche Krankenversicherung des Arbeitnehmers und 10 % für die des Arbeitgebers, 9,4 % für die Sozialversicherung des Arbeitnehmers und 25,2 % für die des Arbeitgebers)20% (ermäßigter Satz von 10%)
Slowenien19%50%22% (ermäßigter Satz 9,5%) – ab dem 1. Juli 2013
Spanien25% (4% auf den Kanarischen Inseln) Maximaler Einkommensteuersatz von 45 %. Ohne Arbeitnehmerbeiträge in Höhe von 6,35 % der Sozialversicherung, 4,7 % der Rentenbeiträge, 1,55 % der Arbeitslosensteuer und 0,1 % der Ausbildungsabgabe für Arbeitnehmer. Ohne Sozialversicherungsbeiträge des Arbeitgebers in Höhe von 23,6 %, 5,5 % Arbeitslosensteuer, 3,5 % (oder mehr) Steuer auf die Beiträge der Arbeitnehmer, 0,06 % Steuer auf die Ausbildung der Arbeitnehmer und 0,2 % FOGASA-Steuer (Lohnsteuer im Falle des Konkurses eines Unternehmens).21% (ermäßigte Sätze 10% und 4%)
Schweden22% (21.4% 2019, 20.6% 2021)55,5 % einschließlich der vom Arbeitgeber gezahlten Sozialversicherung25% (ermäßigte Sätze 12% und 6%)

Daten aus den Steuersätzen in Europa

Die richtige Unternehmensstruktur, das richtige Recht: Unternehmensgründung in Europa

Canal empresas verfügt über umfangreiche Erfahrung in der Unterstützung internationaler Unternehmen bei der Gründung oder Erweiterung ihrer Geschäftstätigkeit in Europa. Im Folgenden finden Sie eine Liste von Organisationen, die Sie bei der Gründung eines Unternehmens in der EU berücksichtigen sollten. Wir verfügen über umfangreiche Erfahrungen und können Ihnen bei all diesen Fragen helfen. Mehr denn je kann es in Ihrem Interesse sein, dies aus der Ferne zu tun. Sobald Ihr Unternehmen gegründet ist, können Sie unsere Online-Plattform nutzen, um alle Ihre Geschäftsprozesse vor Ort und von jedem Ort der Welt aus zu verwalten.

Kapitalgesellschaften sind für kleine und mittlere Unternehmen von Vorteil. Das Mindestkapital beträgt 1 € nominal, und der Eigentümer muss mindestens einen Aktionär und einen bevollmächtigten Geschäftsführer (der auch ein Ausländer sein kann) haben.

Die Societas Europaea (SE) ist eine Art Gesellschaft mit beschränkter Haftung, die sich für kleine und mittlere Unternehmen eignet. Der Vorteil besteht darin, dass die Unternehmen in verschiedenen europäischen Ländern nach denselben Grundsätzen arbeiten können. Dies macht es einfach, das Unternehmen in ein anderes europäisches Land zu verlagern.

Konzerne sind ideal für große Unternehmen. In diesem Fall muss das Mindestkapital 2 Mio. SEK betragen. Zum Zeitpunkt der Gründung sind die Eigentümer verpflichtet, mindestens 30 % dieses Betrags zurückzuzahlen. Allerdings sind die Investoren nur für ihren Beitrag zur Gründung des Unternehmens verantwortlich.

Ein Vertretungsbüro (Verbindungsbüro) kann eine begrenzte Anzahl von Büros in dem neuen Land betreiben. Eine Repräsentanz hat keine eigene Rechtspersönlichkeit und kann keine direkten geschäftlichen Aktivitäten ausüben. Es sollte eine lokal verantwortliche Person benannt werden, die die Interessen der Muttergesellschaft vertritt und die entsprechenden Aufgaben wahrnimmt.

Zweigstellen sind eine geeignete Option für diejenigen, die ein bestehendes Unternehmen auf neue Märkte ausdehnen wollen. Es ist jedoch zu beachten, dass eine Zweigniederlassung in den meisten europäischen Ländern keinen Rechtsstatus für das Unternehmen darstellt. Eine Zweigniederlassung kann ihre Geschäfte wie die Muttergesellschaft weiterführen, sobald ein lokaler Geschäftsführer ernannt wurde.

Unternehmenswohlfahrt

Die EU bietet eine Reihe von Anreizen für die wirtschaftliche Entwicklung, von denen die meisten von Region zu Region unterschiedlich sind. In Polen zum Beispiel wurden „Sonderwirtschaftszonen“ eingerichtet, um ausländische Investoren anzuziehen und beeindruckende Steuererleichterungen für Unternehmen zu schaffen. Die in mehreren europäischen Ländern eingeführten Forschungssteuerregelungen bieten erhebliche steuerliche Anreize für verschiedene forschungsbezogene Ausgaben. Auch in der Tschechischen Republik können Investoren eine fünfjährige Befreiung von der Grundsteuer und eine zehnjährige Befreiung von der Körperschaftssteuer erhalten.

Es gibt jedoch strenge Regeln dafür, wie viel lokale Unterstützung ein Land gewähren kann, da das EU-Beihilferecht Subventionen für private Unternehmen verbietet, die den freien Wettbewerb einschränken. Während der COVID-Periode haben alle Mitgliedstaaten die sozialen Unterstützungspakete für Unternehmen erhöht, einschließlich umfangreicher Arbeitnehmerentschädigungen und Steueranreize. So hat die Tschechische Republik beispielsweise zinslose Darlehen von bis zu 15 Millionen SEK für KMU eingeführt, die Aufträge verloren haben.

Arbeitsmarktregulierung in Europa
Die EU verfügt über einen freundlichen Arbeitsmarkt, der eine möglichst effiziente Funktionsweise und Verteilung der Arbeitskräfte gewährleistet. Das Beschäftigungswachstum ist stabiler und positiver als in den USA, und es gibt mehr junge Fachkräfte zwischen 15 und 25 Jahren (15,3 % in der EU und 14,1 % in den USA).

Wenn Sie jemanden aus der EU einstellen, müssen Sie die im EU-Personalstatut festgelegten Mindestanforderungen erfüllen. Es kann sich um Vollzeit-, Teilzeit-, befristete oder Zeitverträge handeln. Wenn Sie einen Arbeitnehmer einstellen, müssen Sie ihm die Arbeitsbedingungen zwischen einem Tag und zwei Monaten (je nach Land) vor Arbeitsbeginn schriftlich mitteilen. Das Vergabeverfahren muss mit den von der EU festgelegten Nichtdiskriminierungsvorschriften übereinstimmen. Alle Arbeitnehmer müssen mindestens 15 Jahre alt sein (die Altersgrenzen sind von Land zu Land unterschiedlich). Jugendliche zwischen 15 und 18 Jahren können 8 Stunden pro Tag und 40 Stunden pro Woche arbeiten. Es gibt auch Massenentlassungen, die als Massenentlassungen gelten (je nach Größe Ihres Unternehmens) – Canal Empresas kann Sie bei der Suche und Einstellung der richtigen Mitarbeiter für Ihr Unternehmen unterstützen.

Sozial- und Gesundheitsschutz in der EU

In der EU sind die Sozialversicherungsvorschriften von Land zu Land unterschiedlich, aber die EU stellt sicher, dass die Versicherung für alle Bürger in allen EU-Mitgliedstaaten (einschließlich Island, Liechtenstein, Norwegen, der Schweiz und dem Vereinigten Königreich) gilt. Die allgemeinen Regeln umfassen.

Jeder Bürger zahlt nur in ein EU-Land Beiträge. Dies gilt jedoch nicht für Länder wie die USA, wo die Bürger Steuern auf ihr weltweites Einkommen zahlen müssen, unabhängig davon, in welchem Land sie leben oder arbeiten.
Alle Einwohner haben die gleichen Rechte wie die Bürger des Landes, in dem sie versichert sind.
Allen Staatsangehörigen wird garantiert, dass der Zeitraum, in dem sie in der Vergangenheit in einem anderen Land versichert waren, gearbeitet oder gelebt haben, bei der Beantragung von Leistungen berücksichtigt wird.
In der Regel kann ein Staatsangehöriger in einem Land Geldleistungen beantragen, auch wenn er in einem anderen Land wohnt.

Unternehmensgründung in Europa: Welche Länder und Städte sind die besten?

Ist es einfach, ein Unternehmen zu gründen?

Mehrere große internationale Organisationen wie die Weltbank bewerten die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in den Ländern der Welt regelmäßig als günstig. Der Business Environment Index der Weltbank ist ein objektiver Maßstab für die Regulierung und Durchsetzung von Vorschriften für Unternehmen in 190 ausgewählten Ländern und Städten auf der ganzen Welt. Der Bericht befasst sich mit mehreren wichtigen Kriterien für die Geschäftstätigkeit, z. B. Unternehmensgründung, Bauwesen, Einstellung von Arbeitnehmern, Eintragung von Eigentum, Kreditvergabe, Zahlung von Steuern, grenzüberschreitender Handel und Durchsetzung von Verträgen.

Dem Bericht der Weltbank für 2018 zufolge liegen die Länder in Europa an der Spitze der Rangliste.

  • Dänemark (3.)
  • Norwegen (7.)
  • Vereinigtes Königreich (9.)
  • Schweden (12.)
  • Finnland (17.)

Andere große europäische Länder liegen leicht darunter.

  • Irland (23.)
  • Deutschland (24.)
  • Österreich (26.)
  • Spanien (30.)
  • Frankreich (32.)
  • Polen (33.)
  • Tschechische Republik (34.)
  • Portugal (36.)
  • Schweiz (38.)
  • Schweiz (45º)
  • Italien (51.)

Wie wettbewerbsfähig ist das Unternehmensumfeld?

Ein weiterer häufig verwendeter Indikator ist der Global Competitiveness Report (GCR), der jährlich vom Weltwirtschaftsforum veröffentlicht wird. Nach der Definition des Global Competitiveness Report hilft sie, „Wachstumshemmnisse zu identifizieren und damit die Entwicklung geeigneter Strategien für eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung zu fördern“. ……. Es ist die umfassendste und zuverlässigste Bewertung der Stärken und Schwächen von Volkswirtschaften, die von Regierungen, Wissenschaftlern und Unternehmen verwendet wird“. Insgesamt stehen die europäischen Länder hoch im Kurs, auch wenn nicht alle ihren Platz im Vergleich zum letzten Jahr halten konnten. Der Abschnitt „Key Country Characteristics“ des Berichts gibt einen Überblick über die Stärken der Wirtschaft der einzelnen Länder. Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version) So gehören beispielsweise Schweden, Finnland und Dänemark zu den 17 Ländern mit der höchsten makroökonomischen Stabilität, gesunden Haushaltsüberschüssen und einer geringen Staatsverschuldung. Andererseits steht Deutschland an erster Stelle, wenn es um die Qualität der Infrastruktur geht, insbesondere im Bereich Verkehr und Kommunikation. Frankreich ist auch für seine hervorragende Infrastruktur bekannt, insbesondere in den Bereichen Verkehr, Kommunikation und Energie.

Wirtschaftliche Freiheit

Der politisch sehr konservative Index of Economic Freedom ist ein 10-Punkte-Wirtschaftsindex, der jährlich von der Heritage Foundation veröffentlicht wird. Darin heißt es: „Die wirtschaftliche Freiheit ist das Grundrecht jedes Einzelnen, über seine Arbeitskraft und sein Eigentum selbst zu bestimmen“. In einer wirtschaftlich freien Gesellschaft sind die Menschen frei, zu arbeiten, zu produzieren, zu konsumieren und zu investieren. In einer wirtschaftlich freien Gesellschaft lässt der Staat den freien Verkehr von Arbeit, Kapital und Waren zu und vermeidet Zwang und Einschränkungen der Freiheit, die über das hinausgehen, was zum Schutz und zur Erhaltung der Freiheit selbst notwendig ist. Auf der Grundlage dieser Definition und 10 Schlüsselkriterien (wie Unternehmensfreiheit, Handelsfreiheit, Währungsfreiheit und Eigentumsrechte) erstellten die Autoren des Berichts eine Rangliste von 186 Ländern. Überraschenderweise ist das am besten bewertete europäische Land die Schweiz (Platz 4), gefolgt von Irland (Platz 6) und dem Vereinigten Königreich (Platz 7), wobei nur europäische Länder in den Top 10 vertreten sind (interessanterweise liegen Kanada und die Vereinigten Staaten auf Platz 8 bzw. 12).

Korruption, korrupte Praktiken, organisiertes Verbrechen und andere Untugenden

In vielen europäischen Ländern ist Korruption ein fester Bestandteil des Geschäftslebens. In den meisten europäischen Ländern ist die Korruption jedoch gering oder mäßig ausgeprägt und stellt kein großes Hindernis für die Geschäftstätigkeit dar.

Der jährliche Korruptionswahrnehmungsindex (CPI) von Transparency International ist ein nützliches Instrument zur Messung der Auswirkungen von Korruption auf das tägliche Leben, die Politik und die Wirtschaft in 180 Ländern. Der Korruptionswahrnehmungsindex (CPI) ist eine „Umfrage der Umfragen“, die auf 13 verschiedenen Experteneinschätzungen und einer Umfrage unter Geschäftsleuten beruht.

Die Rangliste 2019 zeigt, dass die nordischen und mitteleuropäischen Länder insgesamt laut dem unparteiischen CPI eine sehr niedrige Korruptionsbewertung aufweisen.

  • Dänemark (1. Platz)
  • Finnland (3.)
  • Schweden (4.)
  • Schweiz (4.)
  • Norwegen (7.)
  • Niederlande (8.)
  • Luxemburg (9.)
  • Deutschland (9.)
  • Island (11.)
  • Vereinigtes Königreich (12. – Unentschieden)
  • Österreich (12. – Unentschieden)
  • Belgien (17.)
  • Irland (18.)
  • Frankreich (23.)

Die südeuropäischen Länder, in denen die Korruption im Jahr 2019 vorherrschen wird, sind dem Bericht zufolge folgende.

  • Portugal (30.)
  • Spanien (30.)
  • Zypern (41.)
  • Malz (50º)
  • Italien (51.)

Mehrere Länder in Ost- und Südosteuropa rangieren ebenfalls relativ weit unten auf dem Korruptionsindex des Berichts.

  • Estland (18.)
  • Polen (41.)
  • Slowenien (35.)
  • Litauen (35.)
  • Lettland (44.)
  • Tschechische Republik (44.)
  • Slowakei (59.)
  • Griechenland (60.)
  • Kroatien (63.)
  • Montenegro (66.)
  • Rumänien (70.)
  • Ungarn (70.)
  • Armenien (76.)
  • Türkei (91.)
  • Serbien (91.)

Interessant ist auch, dass einige der ehemaligen Sowjetrepubliken Osteuropas nach unabhängigen Berichten die höchsten Korruptionsraten der Welt aufweisen.

  • Weißrussland (70.)
  • Bulgarien (74.)
  • Kosovo (101. Krawatte)
  • Bosnien und Herzegowina (101. Unentschieden)
  • Nordmazedonien (104º)
  • Albanien (106.)
  • Ukraine (126. – Unentschieden)
  • Kirgisistan (126. – Unentschieden)
  • Russland (137.)
  • Turkmenistan (65.)

Die wichtigsten Handelsstädte Europas

Cushman & Wakefield, ein in Privatbesitz befindliches Dienstleistungsunternehmen für Gewerbeimmobilien, veröffentlicht jährlich den European City Monitor, eine Studie über Europas führende Wirtschaftsstädte, die auf Daten und Rankings der 500 größten europäischen Unternehmen basiert. Die Umfrage konzentriert sich auf die Themen „Best Cities for Business“ und „Best Cities for Business Today“, wobei eine Reihe von Kriterien wie Lebensqualität, Kommunikation, Marktzugang, Verfügbarkeit und Qualität von Personal, Kosten für Büroflächen und Transport berücksichtigt werden. London hat seine Spitzenposition seit Beginn der Erhebung im Jahr 1990 gehalten. Dies sind die 10 besten europäischen Städte für Unternehmen.

  1. London
  2. Paris
  3. Amsterdam
  4. Berlin
  5. Frankfurt
  6. Kopenhagen
  7. München
  8. Dublin
  9. Milan
  10. Wien

Vor allem Prag und Warschau sind seit dem EU-Beitritt in der Rangliste stetig aufgestiegen und liegen in der jüngsten Erhebung auf Platz 21 bzw. 23. Nach Angaben von Cushman & Wakefield wird Warschau in den nächsten fünf Jahren voraussichtlich den größten Zustrom von Unternehmen erhalten, was die Stadt zu einer beliebten Alternative zu Moskau macht. Aber nicht nur die Gesamtwertung ist wichtig, sondern auch die einzelnen Kategorien, zu denen sie gehört. Unter den europäischen Hauptstädten nimmt Warschau den ersten Platz ein, wenn es um qualifizierte Arbeitskräfte, niedrige Kosten, die Verfügbarkeit von Büroflächen und ein positives Geschäftsumfeld seitens der Regierung geht. London hingegen ist führend in der europäischen Geschäftswelt, rangiert aber bei den Arbeitskosten, den Kosten für Büroflächen und der Umweltverschmutzung auf den hinteren Plätzen (European Cities Monitor).

Europäische KMU und Start-ups

Es ist jedoch anzumerken, dass London, Paris und Frankfurt zwar für große europäische Unternehmen attraktiv sein mögen, für KMU und Start-ups jedoch nicht unbedingt von Bedeutung sind. Bevor Sie sich auf die in diesem Artikel vorgestellten Forschungsergebnisse stützen, sollten Sie unbedingt feststellen, was Ihr Unternehmen oder Ihre Firma braucht.

Weitere Informationen über bestimmte Länder finden Sie auf der Website des US-Handelsministeriums. (export.gov) verfügt über länderspezifische Abschnitte und bietet außerdem länderspezifische Handelsleitfäden, in denen das Geschäfts- und Investitionsumfeld in europäischen Ländern ausführlich beschrieben wird. Diese Leitfäden sind eine wertvolle Informationsquelle für diejenigen, die eine Expansion in andere Länder erwägen, und bieten einen detaillierten Überblick über den Markt sowie ausführliche Informationen über Marktherausforderungen, Marktchancen und Markteintrittsstrategien.

Wenn Sie mehr Analysen und Informationen über ein Land benötigen und bereit sind, dafür zu bezahlen, besuchen Sie die Website der Economist Intelligence Unit (EIU), eines Forschungs- und Beratungsunternehmens, das Analysen über Länder, Branchen und Management in der ganzen Welt erstellt. Sie bietet monatliche Länderberichte, fünfjährige Wirtschaftsprognosen für bestimmte Länder, Länderrisikoberichte, sektorspezifische Berichte usw. Die EIU führt auch eingehende Untersuchungen für Unternehmen durch, die eine Analyse bestimmter Märkte oder Geschäftsbereiche benötigen.

Zusammenfassend

Der europäische Markt ist eine sichere, vielversprechende und attraktive Option für die Gründung eines Unternehmens. Mit einer großen Auswahl an Ländern und dem Zugang zum europäischen Binnenmarkt kann man mit Europa als Investitionsziel nichts falsch machen. Kontaktieren Sie Canal Empresa, um Ihren nächsten Umzug zu besprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is registered on wpml.org as a development site.