Förderung des Unternehmertums junger Menschen in ländlichen Gebieten

Das Nationale Netzwerk für den ländlichen Raum richtet eine Arbeitsgruppe für junge Menschen in ländlichen Gebieten ein, um das Unternehmertum zu unterstützen.

Das Ministerium für Landwirtschaft, Fischerei und Ernährung möchte den Unternehmergeist junger Menschen in ländlichen Gebieten fördern. Die Generaldirektorin für ländliche Entwicklung, Innovation und landwirtschaftliche Bildung, Isabel Bombal, erläuterte, dass das Nationale Netzwerk für den ländlichen Raum eine Arbeitsgruppe für junge Menschen und die ländliche Umwelt eingerichtet hat.

Die im Rahmen des Netzes gebildete Gruppe hat bereits die Anforderungen und Bedürfnisse der jungen Menschen analysiert. In diesem Zusammenhang betonte er die Notwendigkeit, die Beratung und Betreuung junger Menschen zu verstärken, damit sie am ländlichen Leben teilhaben können. Dies, so betonte er, wird ihnen auch helfen, bessere Arbeitsplätze zu bekommen.

Der Generaldirektor berichtete, dass das Nationale Netzwerk für den ländlichen Raum eine Reihe von Ressourcen zur Konsultation bereithält, darunter Informationen über wichtige Finanzierungsquellen, Ausbildung und Beratung sowie Mentorenprogramme.

Das Nationale Netzwerk für den ländlichen Raum ist eine vom Ministerium für Landwirtschaft, Fischerei und Ernährung verwaltete Plattform. Diese Plattform ermöglicht es, die von den öffentlichen Verwaltungen und Einrichtungen durchgeführten Maßnahmen zur Entwicklung des ländlichen Raums hervorzuheben. Die durchgeführten Initiativen sind auf der Website www.redruralnacional.es aufgeführt.

Konferenz für junge Menschen in ländlichen Gebieten

Zur Förderung des Unternehmertums organisierte das Nationale Netzwerk für den ländlichen Raum eine Reihe von fünf sektorspezifischen Konferenzen zum Thema Unternehmertum im ländlichen Raum. Diese Workshops richteten sich insbesondere an junge Menschen. Einer der letzten Workshops befasste sich mit der Realität lokaler Unternehmen und stellte Beispiele für unternehmerische Projekte und bewährte Verfahren vor, die von jungen Menschen in ländlichen Gebieten der verschiedenen Autonomen Gemeinschaften gefördert werden.

Der Generaldirektor hob den Wert hervor, den junge Menschen für das Wirtschaftsgefüge haben. Seiner Meinung nach sind sie „ein wesentliches Element zur Stärkung und Konsolidierung des sozioökonomischen Gefüges der ländlichen Gebiete, zur Förderung des Unternehmertums und zur Entwicklung neuer Geschäftsmodelle:digital, nachhaltig und rentabel“.

Die Konferenz ist Teil der Aktivitäten des Ministeriums für Landwirtschaft, Fischerei und Ernährung zur Förderung der Jugendarbeit in ländlichen Gebieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is registered on wpml.org as a development site.