Di. Okt 4th, 2022
Andalusien ist "ein großer Magnet für Unternehmen, Wissen und Investitionen in Südeuropa".

Der Präsident der Junta de Andalucía wird an diesem Samstag auf einer internationalen Ausstellung den „Tag der Ehre“ Andalusiens feiern.

Die Präsidentin des andalusischen Parlaments, Juanma Moreno, besuchte am Samstag den spanischen Pavillon auf der Dubai Expo und betonte, dass Andalusien „ein großer Magnet für die Ansiedlung von Unternehmen, Wissen und Investitionen aus Südeuropa“ sei.

Andalusien ist ein attraktiver Standort für Unternehmen, Wissen und Investitionen aus Südeuropa sowie ein Tor zu Afrika“, so der Präsident, der hinzufügte, dass die durch die Coronavirus-Pandemie verursachte Krise „eine einzigartige Gelegenheit ist, die wir schon lange nicht mehr hatten, um das gesamte Potenzial dieses Landes zu nutzen“.

Am zweiten Tag seines offiziellen Besuchs in den Vereinigten Arabischen Emiraten besuchte der Präsident den spanischen Pavillon auf der Dubai Expo, wo er die spanische und die andalusische Flagge hisste, bevor er eine Rede zum andalusischen Ehrentag hielt.

Er wurde auch vom Bürgermeister von Málaga, Francisco de la Torre, begleitet, um die Kandidatur für die Ausrichtung der internationalen Ausstellung im Jahr 2027 vorzustellen.

In seiner Rede erinnerte Moreno daran, dass die Expo 1992 in Sevilla den Weg für Fortschritt und Modernisierung in Andalusien geebnet hat, und erklärte, dass das Emirat und die andalusische Gemeinschaft „Symbole der kulturellen Vielfalt“, „Kreuzungen von Wegen und Ideen“ und „besondere Brücken für gegenseitiges Verständnis und Harmonie zwischen den Völkern“ sind. Er betonte, dass es sich dabei um „immaterielle Werte der Zivilisation handelt, die gepflegt und kultiviert werden müssen, um unser Handeln zu leiten, da sie der beste Impfstoff gegen Intoleranz und Konflikte sind“.

Er wies darauf hin, dass das kulturelle Erbe von Al-Andalusien noch immer auf allen Ebenen der andalusischen Gesellschaft präsent ist, in unserem Wortschatz, in der Schönheit der Alhambra in Granada und in den Rezepten der berühmten Gastronomie.

Moreno wies darauf hin, dass Andalusien wegen des Ausbruchs des Coronavirus vor zukünftigen Herausforderungen steht, die „fest mit dieser beispiellosen Gegenwart verbunden sind, die wir erleben“, sagte er und gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass der Kampf gegen das Virus gewonnen wird. Er fügte hinzu. Wir, einschließlich der dynamischen und leidenschaftlichen Andalusier, sehen diese große Krise als einmalige Gelegenheit, unser Potenzial voll auszuschöpfen, das wir lange Zeit nicht genutzt haben.

Er erklärte, dass dieses Potenzial auf dem Talent und der Fähigkeit der Andalusier beruht, die endlich ihren Glanz wiedergefunden haben, nicht nur in der Kultur, sondern auch in der digitale Welt, Biomedizin, Luft- und Raumfahrt und Ingenieurwesen, die zum ersten Mal die wichtigsten makroökonomischen Indikatoren anführen.

Er sagte auch, dass die letzten drei Jahre zwar außergewöhnliche Veränderungen in unserem Land mit sich gebracht haben, mit Pandemien, die alle Prozesse zum Stillstand gebracht haben, „aber es ist auch ein idealer Testfall, um zu sehen, ob die bestehende Politik funktioniert“.

Der Präsident betonte, dass mit Maßnahmen wie dem Abbau administrativer Hürden ohne Verlust an Rechtssicherheit und der Minimierung von Steuern zur Steigerung der steuerlichen Wettbewerbsfähigkeit „unsere Beziehungen zum verarbeitenden Gewerbe in Rekordzeit wiederhergestellt wurden“ und „wir zu einem wichtigen Partner geworden sind, der auf ihre Forderungen eingeht und sie erfüllt“. Er betonte auch, dass öffentlich-private Partnerschaften gefördert werden, um unsere Unternehmen in Großprojekte einzubinden und weiter zu bringen.

Der Präsident sollte alle Investitionen bewerten, um sie zu verwirklichen und so die Schaffung von Wohlstand und Arbeitsplätzen zu fördern. Sie würdigt, dass die Wirtschaft alles in ihrer Macht Stehende tut, um bessere Arbeitsplätze zu schaffen, die Investitionen zu steigern und ausländische Investitionen anzuziehen.

Laut Juanma Moreno ist Andalusien ein strategischer Standort für diejenigen, die nicht nur den spanischen Markt, sondern auch die gesamte EU und Nordafrika erobern wollen.

Große Projekte

Moreno betonte, dass Andalusien auf dem besten Weg ist, seinen Platz auf der Weltbühne einzunehmen, als eine Region mit dem Ehrgeiz, sehr hohe Standards zu erreichen: die Projekte im Bereich der künstlichen Intelligenz, die von Google und Indra in Zusammenarbeit mit der Universität von Granada entwickelt wurden, die Europäisches Forschungs- und Entwicklungszentrum Der kürzlich von Vodafone in Málaga eröffnete Teilchenbeschleuniger IFMIF-DONES, mit dem die von der Sonne erzeugte Energie reproduziert werden soll, um neue Formen umweltfreundlicher und nachhaltiger Energie zu entwickeln, sowie die Arbeiten in den Regionen Huelva (CEUS) und Jaen (ATLAS) machen dies seiner Meinung nach möglich. Wir haben Pionierprojekte auf dem Gebiet der unbemannten Flugzeuge.

Er betonte auch, dass Andalusien eine Vorreiterrolle im Kampf gegen den Klimawandel und im verantwortungsvollen Umgang mit den natürlichen Ressourcen einnimmt. Er brachte auch seine Absicht zum Ausdruck, den Übergang zu einem umweltfreundlicheren Produktionsmodell zu beschleunigen, und betonte, dass „dies keineswegs ein Problem, sondern eine einmalige Gelegenheit ist, diese besondere Region wie nie zuvor zu entwickeln“.

Kurzum, er verteidigte Andalusien als ein Land mit einer universellen Ausstrahlung, das die Harmonie zwischen den Völkern fördert und der Welt viel zu bieten hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is registered on wpml.org as a development site.