Telefónica District eröffnet eine neue Dimension für Innovation und Talent am Hauptsitz in Madrid

Der Telefónica District ist ein neues 140.000 Quadratmeter großes Areal, das als globales Technologiezentrum konzipiert ist, in dem Innovation, Entwicklung und technologische Experimente stattfinden werden. Ihr Hauptziel ist es, Talente anzuziehen und zu halten, da sie in der Lage ist, 100.000 Menschen pro Jahr auszubilden.

CP

Telefónica wird an seinem Hauptsitz in Madrid ein großes globales Innovations- und Talentzentrum mit einer Fläche von mindestens 140.000 Quadratmetern eröffnen. Die neue Einrichtung trägt den Namen Distrito Telefónica. Ihr Hauptziel ist es, ein innovatives Erlebnis zu bieten, das es dem Unternehmen ermöglicht, seine Führungsposition in der neuen digitalen Welt zu stärken.

In der Eröffnungsphase wird es rund fünfzig technologische Spitzeninnovationen beherbergen: holografiebasierte Erlebnisse, Spiele, Roboter, vernetzte Autos, Drohnen, modernste Sicherheitstechnik und die neuesten Entwicklungen bei hybriden Unterrichtsräumen. In einem weiteren Versuch, die Zukunft von heute der Zukunft näher zu bringen, werden die Gebäude ein riesiges, miteinander verbundenes Exzellenznetzwerk bilden, das sich auf 5G, künstliche Intelligenz, intelligente Optik, Edge Computing, Deep Learning-Algorithmen, IoT, Cloud, Cybersicherheit, Blockchain und Video konzentriert.

„Die Zukunft ist die Gegenwart.

Der neue Raum wird die Position von Telefónica als unangefochtener Marktführer im Bereich der Digitalisierung festigen, ein Engagement, das über die Technologie hinausgeht und sich auf Talente konzentriert. Nach den Worten des Vorstandsvorsitzenden von Telefónica, José María Álvarez-Pallete, wird das Telefónica-Distrikt „ein führendes Zentrum für führende Unternehmen“ sein.
Der Vorstandsvorsitzende kündigte die Einrichtung eines großen globalen Zentrums für Innovation und Talente am Hauptsitz von Telefónica in Madrid an und betonte, dass „die Zukunft gegenwärtig ist, und zwar durch Innovation und Talente, denn dadurch wird das Leben der Menschen verändert“. Mit dem Global Innovation and Talent Centre will Telefónica sein Engagement für die Zukunft und für die Menschen verdoppeln“.

Talente anziehen und binden

Die neue digitale Welt erfordert ein kontinuierliches Lernen während der gesamten beruflichen Laufbahn mit Zugang zu neuen Fähigkeiten und Werkzeugen, so dass die Aktualisierung und Wiederverwendung von Wissen auch für Telefónica und seinen Hub vorrangige Ziele sind.

Espacio Telefónica wird ein weltweites Referenzzentrum für Innovation und Talent werden, in dem jährlich 100.000 Menschen ausgebildet werden können. Ein umfassendes Netz mit Gebäuden, die mit den modernsten Anschlüssen ausgestattet sind, um den Austausch von Technologie und Informationen zu ermöglichen. Ein bahnbrechendes Zentrum, das darauf abzielt, Talente anzuziehen und zu halten und ihnen die besten Bedingungen zu bieten, um die Zukunft zu sehen und zu gestalten.

Weltweit an der Spitze

100 Millionen Euro werden bis 2024 in das Globale Innovations- und Talentzentrum investiert – ein besonderes Jahr für Telefónica, denn das Unternehmen feiert sein hundertjähriges Bestehen. Mit diesem Projekt wird auch die Umsetzung des vom Unternehmen im November 2019 angekündigten strategischen Plans verlängert. Die Gruppe setzt ihre Transformation fort, um eine neue Telefónica zu schaffen, und dieses Projekt wird mit seinem starken Engagement für Innovation und Talent dazu beitragen.

„Innovation und Talent sind zwei Schlüsselfaktoren für den Fortschritt und den Wohlstand Spaniens. Sie sind unerlässlich, um Ungleichheiten zu verringern, Arbeitsplätze zu schaffen und unser Land an die Spitze einer besseren, nachhaltigeren, gerechteren und integrativeren Welt zu bringen, in der Zusammenarbeit der beste Wettbewerbsvorteil ist“, sagte Álvarez-Pallete. Mit diesem Zentrum bestätigt Telefónica sein Engagement für die Zukunft des Landes. Dank seiner Merkmale und seines Auftrags wird das neue Zentrum bei der Anziehung und Entwicklung von Technologie und hochqualifizierten Fachkräften weltweit eine Spitzenposition einnehmen.

Mehr über den Telefonbezirk

Der Distrito Telefónica ist der Hauptsitz des spanischen Telekommunikationsunternehmens Telefónica, S.A.[1] in Las Tablas, einem Viertel im Bezirk Fuencarral-El Pardo von Madrid, Spanien, das über die Autobahn A-1 „Autovía del Norte“ und die Ringstraße M-40 erreichbar ist. Der Komplex war bis 2011 als Distrito C oder Distrito de las Comunicaciones bekannt.

Gestaltung

Das Projekt wurde von Rafael de La-Hoz entworfen. Es wurde in 36 Monaten auf 370.000 Quadratmetern in Las Tablas, einem wachsenden Gebiet zwischen Madrid und Alcobendas, errichtet. Dieses Projekt wurde aufgrund der Lage der Madrider U-Bahn-Station (Ronda de la Comunicación auf der Linie 10) und der verschiedenen Verkehrsverbindungen mehrfach vergeben[Erläuterung erforderlich].

Die Gebäude haben eine Fläche von 140.000 Quadratmetern und waren damals das größte Glasprojekt in Europa, sogar größer als die Projekte Ciudad Financiera und Flughafen Madrid-Barajas der Banco Santander. Dieses Viertel besteht aus zwölf Bürogebäuden: vier zehnstöckige Gebäude an jedem Ende und acht vierstöckige Gebäude dazwischen. Zu diesem Komplex gehören auch ein Einkaufszentrum, das für die Öffentlichkeit zugänglich ist, und mehrere andere Gebäude für zusätzliche Dienstleistungen. Das Ziel von Distrito Telefónica ist es, alle Ressourcen des Unternehmens an einem Ort zu bündeln, was erhebliche Einsparungen in der Verwaltungsstruktur garantiert.

Die Investition belief sich auf mehr als 500 Millionen Euro und wurde hauptsächlich durch den Verkauf oder die Vermietung mehrerer Immobilien von Telefónica in Madrid finanziert. Im Telefónica District leben 14.000 Menschen, darunter Mitarbeiter und Besucher des Konzerns.

Energieeinsparung

Der von Telefónica entworfene Komplex wird zu erheblichen Einsparungen bei der Klimatisierung und Heizung führen (15 % im Winter und 34 % im Sommer) und die CO2-Emissionen um 5 000 Tonnen pro Jahr verringern. Durch die Wahl von Glasfassaden werden 42 % der Beleuchtungskosten eingespart.

Preise und Auszeichnungen

  • „Internationaler Werkpreis“ auf der XI. Internationalen Architekturbiennale Argentinien BA07.
  • Aedip-Preis 2009

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is registered on wpml.org as a development site.