7 gute Content-Marketing-Praktiken

Bevor Sie diesen Artikel lesen, überprüfen Sie, ob Sie alles wissen, was Sie über Content-Marketing oder Content-Marketing wissen müssen

  1. Kennen Sie Ihr Publikum . Der Erfolg einer Content-Marketing- Strategie liegt in ihrer Fähigkeit, der Zielgruppe der Marke wertvolle Inhalte anzubieten. Logischerweise kann das, was für einen Benutzertyp wertvoll ist, für einen anderen völlig irrelevant sein. Bevor wir also die Inhalte planen, die wir erstellen werden, müssen wir klar definieren, wer unser idealer Kunde ist (was im Marketing als „Buyer Persona“ bezeichnet wird).
  2. Seien Sie konstant. Einer der Schlüssel zum Content-Marketing ist Häufigkeit und Konsistenz. Es ist notwendig, den Blog oder die Seite der Marke regelmäßig mit neuen Inhalten zu aktualisieren und diese Häufigkeit im Laufe der Zeit beizubehalten, um mittel- und langfristig Ergebnisse zu erzielen. Eine Ressource, die für uns sehr nützlich sein kann, ist die Erstellung eines Inhaltskalenders, der die Erstellungs- und Veröffentlichungsdaten festlegt.
  3. Vor dem Posten prüfen . Manchmal verleitet uns die Eile dazu, diesen Schritt hinzunehmen, aber es ist wichtig, Fehler zu vermeiden, die das Image der Marke negativ beeinflussen können.
  4. Denken Sie über Ihre Verbreitungsstrategie nach . Die besten Inhalte der Welt nützen uns nichts, wenn wir die Nutzer nicht dazu bringen. Hier müssen Sie über Synergien zwischen den Inhalten und anderen Markenkanälen wie sozialen Netzwerken, SEO oder bezahlter Werbung nachdenken.
  5. Nutze den Moment . Die Popularität von Inhalten im Internet kann sehr kurzlebig sein, daher müssen Sie Trends nutzen und zum richtigen Zeitpunkt auf den fahrenden Zug aufspringen. Beispielsweise können wir unsere Inhalte basierend auf saisonalen Ereignissen wie Weihnachten oder Valentinstag planen.
  6. Recyceln und verwenden Sie Ihre Inhalte wieder . Content Marketing ist eine langfristige Investition und erfordert Zeit und Ressourcen, aber die gute Nachricht ist, dass einige Inhalte über die Jahre nicht an Wert verlieren. Denken Sie über Möglichkeiten nach, sie neu zu veröffentlichen oder zu recyceln, zum Beispiel mit einem neuen Format oder mit einer Sammlung von Inhalten zu einem bestimmten Thema.
  7. Messen Sie die Ergebnisse Ihres Content-Marketings . Diese Praxis kann (und sollte!) auf jede Marketingstrategie angewendet werden, die wir durchführen. In regelmäßigen Abständen ist es notwendig, die Ergebnisse unserer Arbeit zu überprüfen, die Stärken und Schwächen zu erkennen und diese Informationen zu nutzen, um sich weiter zu verbessern.

5 Fehler, die du im Content Marketing vermeiden solltest

  1. Bleiben Sie stagnierend Ich sage immer, dass das Motto der Digital Marketer lauten sollte „Erneuern oder sterben!“. Wenn ein Format oder eine Art von Inhalt gute Ergebnisse liefert, können wir es jederzeit wiederholen, aber wir müssen bedenken, dass sich der Geschmack und die Gewohnheiten der Verbraucher weiterentwickeln. Deshalb ist es unerlässlich, neue Formate, Techniken und Ideen in unser Content-Marketing einfließen zu lassen, um sich weiterzuentwickeln.
  2. Zu werbewirksam sein. Dieser Fehler ist sehr häufig bei Marken, die mit ihrer Content-Strategie schnelle Ergebnisse erzielen wollen, aber er ist überhaupt nicht effektiv. Die Idee von Inhalten sollte immer sein, einen Mehrwert zu schaffen, niemals zu verkaufen. Wenn es zu werblich ist, wird es von den Benutzern als Werbung identifiziert und es wird nicht die Wirkung erzielen, die wir suchen.
  3. Schließen Sie keine Handlungsaufforderungen ein . Wenn wir nicht direkt verkaufen können, wie können wir Inhalte mit unserem Marketing verknüpfen? Die Antwort liegt in den Handlungsaufforderungen, also Schaltflächen oder Links, die dem Benutzer mitteilen, was er als Nächstes tun soll: unsere Website besuchen, uns seine Daten hinterlassen, eine kostenlose Testversion anfordern … Auf diese Weise verbinden wir Content Marketing mit unseren digitalen Marketingzielen.
  4. Qualität vernachlässigen . Auch beim Content Marketing gilt „Qualität ist mehr als Quantität“. Ja, Sie müssen regelmäßig posten, aber niemals auf Kosten schlampiger Artikel, Videos oder Bilder. Denken Sie daran, dass der Inhalt Ihre Marke repräsentiert und Ihr Image davon abhängt.
  5. Keine Optimierung von Inhalten für soziale Medien. Obwohl das Wichtigste immer die Qualität der Inhalte ist, ist die Präsentation auch entscheidend, wenn Benutzer sich entscheiden, Inhalte zu teilen oder nicht. Hauptsache ein gutes Bild und eine gute Überschrift und die Beschreibung entsprechend den Anforderungen verschiedener sozialer Netzwerke (mehr oder weniger kurz, mit oder ohne Hashtag…)
Content-Marketing-Agenturen
So erstellen Sie einen Content-Marketing-Plan

Erfahren Sie alles, was Sie über Content-Marketing wissen müssen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is registered on wpml.org as a development site.